Mag. Dr. Klemens Kaps

Lehre

Profil im u:cris-Portal

Zimmer: ZG.102.24 (Hauptgebäude, Stiege VI, 2.Stock/U)
Telefon: +43 1 4277 - 41305

Sprechstunde: Mittwoch, 16:00 - 17:00 Uhr (in vorlesungsfreien Zeiten nur nach Vereinbarung)
eMail: klemens.kaps@univie.ac.at

 

 

Ausbildung

  • Mag. phil 2006 (Universität Wien)
  • Dr. phil. 2011 (Universität Wien)
  • Erwin-Schrödinger-Stipendiat 2011-2013 (Universidad Pablo de Olavide de Sevilla)
  • Marie-Curie-Intra-European-Fellow 2013-2015 (Universidad Pablo de Olavide de Sevilla)

Forschungsschwerpunkte

  • Wirtschafts-, und Sozialgeschichte der Habsburgermonarchie zwischen dem späten 18. und frühen 20. Jahrhundert mit besonderer Berücksichtigung des überregionalen Binnen- und Außenhandels
  • Handelsdiplomatie (Konsuln, Botschafter) im iberischen Raum im 18. Jahrhundert
  • Handel und Händlernetzwerke im Mittelmeer und spanischen Atlantik im 18. Jahrhundert
  • Wirtschaftspolitik (Habsburgermonarchie)
  • Wirtschaftliche Diskurse, kulturelle Stereotype und Bilder im 18. und 19. Jahrhundert (Habsburgermonarchie)

Drittmittelprojekt

  • Connectors between a Polycentric Empire and Global Markets, 1713-1815:
    Merchant networks and economic change in Habsburg Central Europe. Gefördert durch den FWF (Laufzeit: 1.3. 2016 – 28.2. 2019)

Ausgewählte neuere Publikationen

  • Ungleiche Entwicklung in Zentraleuropa. Galizien zwischen überregionaler Arbeitsteilung und imperialer Politik (1772-1914), (= Sozial- und Wirtschaftshistorische Studien, Bd.37, hgg. Josef Ehmer et al), Wien: Böhlau 2015.
  • Small but powerful: networking strategies and trade business of Habsburg-Italian merchants in Cadiz in the second half of the 18th century, European Review of History 23/1 (February 2016)
  • Trade statistics in the Habsburg Monarchy, 18th century-1918, in: Charles, Loïc – Daudin, Giullaume (Hg.), Eighteenth-Century International Trade Statistics. Sources and Methods, edited by, Revue de l'OFCE, n° 150 (juillet 2015), S.253-264.
  • From the Atlantic to Milan and Vienna: Communication strategies of the imperial consul in Cádiz, Paolo Greppi (1774-1791) between diplomacy and business, in: Marzagalli, Silvia et al (Hg.), Les consuls en Méditerranée. Agents d’information et de contre-information (XVIe-XXIe s.), Collection "Méditerranées", Nice: Garnier 2015, S.201-218.
  • ¿Una burguesía mercantil periférica? Redes y prácticas de negocio de comerciantes lombardos en Cádiz en la segunda mitad del siglo XVIII, in: Iglesia Rodríguez, Juan José – Pérez García, Rafael M. – Fernández Chaves, Manuel F. (Hg.), Comercio y Cultura en la Edad Moderna. Comunicaciones presentadas en la XIIIª Reunión de la Fundación Española de Historia Moderna, Sevilla 2015, S.85-99.
  • Entwicklungschancen im Schatten einer Krise? Die Auswirkungen der Großen Depression von 1873/1896 auf die Habsburgermonarchie und Galizien, in: Adamczyk, Dariusz – Lehnstaedt, Stephan (Hg.), Wirtschaftskrisen als Wendepunkte. Ursachen, Folgen und historische Einordnungen vom Mittelalter bis zur Gegenwart, (=Einzelveröffentlichungen des Deutschen Historischen Instituts Warschau, Bd.33), Osnabrück: Fibre Verlag, 2015, S.49-75.
  • Zwischen unternehmerischen Interessen, Arbeit für die Nation und Politik für das Reich: Zwei imperiale Biografien im Galizien der späten Habsburgermonarchie (1880-1914), in: Malte, Rolf – Buchen, Tim (Hg.), Eliten im Vielvölkerreich. Imperiale Biographien in Russland und Österreich-Ungarn 1850-1918, Berlin 2015, S.261-288.
  • Ein Messinstrument für Güterströme: Die Merkantiltabellen der Habsburgermonarchie unter besonderer Berücksichtigung des galizischen Außenhandels im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert, in: Rauscher, Peter – Serles, Andrea (Hg.), Wiegen-Zählen-Registrieren. Handelsgeschichtliche Massenquellen und die Erforschung mitteleuropäischer Märkte (13.-18. Jahrhundert), Wien 2015, S.481-505