Preisträger*innen des Michael-Mitterauer-Preises 2021

12.10.2021

Heuer gab es 25 Bewerbungen für den Michael-Mitterauer-Preis, der Fächerkanon reichte von Wirtschafts- und Sozialgeschichte über Osteuropäische Geschichte, Zeitgeschichte, Kunstgeschichte bis zu Kultur- und Sozialanthropologie, Ur- und Frühgeschichte, Judaistik und Islamwissenschaft.

Der Michael-Mitterauer-Preis 2021 für Gesellschafts-, Kultur- und Wirtschaftsgeschichte in Wien geht an
Dr. Goran Musić für sein Buch "Making and Breaking the Yugoslav Working Class: A Story of Two Self-Managed Factories" (erschienen 2021).
Goran Musić forscht derzeit am Institut für Osteuropäische Geschichte der Universität Wien; seine Dissertation hat er am Europäischen Hochschulinstitut Florenz (2015) verfasst.

*
Aufgrund der vielen exzellenten Bewerbungen für den Hauptpreis hat sich die Jury dazu entschlossen, einmalig und zusätzlich zum Hauptpreis einen Anerkennungspreis für eine Monografie zu vergeben.
Den Michael-Mitterauer-Preis - Anerkennungspreis erhält Dr. Tim Corbett für sein Buch "Die Grabstätten meiner Väter. Die jüdischen Friedhöfe in Wien" (Böhlau 2020). Die Arbeit entstand als Dissertation an der University of Lancaster (2015); derzeit ist Tim Corbett Stipendiat des Edith-Saurer-Fonds.

*
Mit dem Michael-Mitterauer-Preis - Förderungspreis 2021 ausgezeichnet wird Dr. Elisa Heinrich für ihre Dissertation "Intim und respektabel. Aushandlungen von Homosexualität und Freundinnenschaft in der deutschen Frauenbewegung 1870 bis 1914".
Die Dissertation entstand am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien, wo Elisa Heinrich derzeit Gastprofessorin ist.


Die Jury gratuliert den Preisträger*innen sehr herzlich! 
Die Preisverleihung findet voraussichtlich Anfang März 2022 an der Universität Wien statt. 


Die Preisträger*innen werden demnächst ausführlicher vorgestellt!

Weitere Infos zum Michael-Mitterauer-Preis