Univ. Prof. Dr. Margareth Lanzinger

Lehre

Profil im u:cris-Portal

Zimmer: ZG 201.78 (Hauptgebäude, Stiege VI)
Telefon: +43 1 4277 – 41369

Sprechstunde: Di.: 15:00 - 16:00 Uhr (in vorlesungsfreien Zeiten nur nach Vereinbarung)
eMail: margareth.lanzinger@univie.ac.at

Professorin für Wirtschafts- und Sozialgeschichte des 16. bis 19. Jahrhunderts

Institutsvorstand Stellvertreterin

Sprecherin des FSP Wirtschaft und Gesellschaft aus historisch-kulturwissenschaftlicher Perspektive

Sprecherin der Forscher*innengruppe "Figurationen der Ungleichheit"

Sprecherin des Schwerpunktes „Gesellschaftliche und wirtschaftliche Räume“ der Doctoral School der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät, gemeinsam mit Clemens Jobst

Forschungsschwerpunkte

  • Historische Anthropologie, Mikrogeschichte, Geschlechtergeschichte
  • Verwandtschaft und Familie, Heirat und Ehe
  • Besitz und Vermögen, Erb- und Ehegüterpraxis
  • Kulturgeschichte der Verwaltung
  • Konstruktion von HeldInnen

Projekte

  • Nachfolgeprojekt: The Role of Wealth in Defining and Constituting Kinship Spaces from the Sixteenth to the Eighteenth Century, gefördert vom Österreichischen Forschungsfond FWF (2020–2023), Mitarbeiter*innen: Dr. Janine Maegraith, Matthias Donabaum (ab Herbst 2020).
  • Drittmittelprojekt: The Role of Wealth in Defining and Constituting Kinship Spaces from the 16th to the 18th Century, gefördert vom Österreichischen Forschungsfonds FWF (September 2016–Februar 2020) MitarbeiterInnen: Dr. Janine Maegraith, Dr. Birgit Heinzle (März 2017–September 2017), Mag. Johannes Kaska (ab Oktober 2017).
  • Drittmittelprojekt: The Role of Wealth in Defining and Constituting Kinship Spaces from the 16th to the 18th Century, gefördert vom Österreichischen Forschungsfonds FWF (September 2016–Februar 2020) MitarbeiterInnen: Dr. Janine Maegraith, Dr. Birgit Heinzle (März 2017–September 2017), Mag. Johannes Kaska (ab Oktober 2017).
  • Buchprojekte:
    • Margareth Lanzinger et al. (eds.), Stipulating - Litigating - Mediating. Negotiations of Gender and Property, Leiden, Brill (voraussichtlich 2020).
    • Margareth Lanzinger und Raffaella Sarti, Eine Löwin im Kampf gegen Napoleon? Die Konstruktion der Heldin Katharina Lanz, Wien/Köln, Böhlau (voraussichtlich 2020).
    • Joachim Eibach and Margareth Lanzinger (eds.), The Routledge History of the Domestic Sphere in Europe sixteenth to nineteenth century, London, Routledge (voraussichtlich 2020).

Netzwerke und Aktivitäten

  • Mitglied im DFG-Netzwerk "Erbfälle und Eigentumsübertragungen - Erbpraktiken im Spannungsfeld von Staat und Familie seit 1800", (2020 bis 2022)
  • Koordinatorin des Netzwerkes Family and Kinship der German Studies Association (GSA)
  • Mitglied in der internationalen ForscherInnengruppe „Familias e individuos: Patrones de modernidad y cambio social (siglos XVI–XXI)“, (2017-2020)
  • Mitglied im internationalen Doctoral Network in Women’s and Gender History
  • Mitglied des Research Network „Gender Differences in the History of European Legal Cultures“ und in zahlreichen internationalen Arbeitskreisen und Assoziationen (siehe CV)
  • Mitglied des Kuratoriums des Edith-Saurer-Forschungsfonds zur Förderung geschichtswissenschaftlicher Projekte
  • im HerausgeberInnenteam der Zeitschriften Historische Anthropologie, Jahrbuch für Geschichte des ländlichen Raumes, L’Homme. Z.F.G. (bis 2020), Quaderni storici sowie Zeitschrift für Agrargeschichte und Agrarsoziologie (ZAA); Korrespondentin der Zeitschrift Geschichte und Region / Storia e regione
  • Gastprofessorin an der FU Berlin (WS 2011), Gastdozentin am Historischen Seminar der Leibniz Universität Hannover (SS 2012, WS 2012), Gastdozentin am Historischen Seminar der Universität Siegen (SS 2013), Vertretung Frühe Neuzeit am Historischen Seminar der Leibniz Universität Hannover (WS 2013)

Ausgewählte neuere Publikationen

  • Claudia Kraft u. Margareth Lanzinger (Hg.), Themenheft „Ehe – imperial“, L’Homme. Z.F.G. 31, 1 (2020).
  • Margareth Lanzinger u. Clemens Zimmermann (Hg.), Themenheft „landlos“, Zeitschrift für Agrargeschichte und Agrarsoziologie 68, 1 (2020).
  • Hans Heiss und Margareth Lanzinger (Hg.), Themenheft „Community of Images. Zugehörigkeit schaffen / Costruire appartenenze“, Geschichte und Region / Storia e regione 27, 1 (2018) [2019].
  • Simone Derix u. Margareth Lanzinger (Hg.), Themenheft „Housing Capital. Resource and Representation“, Jahrbuch für Europäische Geschichte / European History Yearbook (2017), open access. https://www.degruyter.com/viewbooktoc/product/484345.
  • Christine Fertig u. Margareth Lanzinger (Hg.), Beziehungen, Vernetzungen, Konflikte. Perspektiven Historischer Verwandtschaftsforschung, Köln/Wien/Weimar: Böhlau, 2016.
  • Margareth Lanzinger, Verwaltete Verwandtschaft. Eheverbote, kirchliche und staatliche Dispenspraxis im 18. und 19. Jahrhundert, Wien/Köln/Weimar, Böhlau, 2015, open access.  https://www.vr-elibrary.de/doi/abs/10.7767/9783205794110 (gesamt); https://www.degruyter.com/view/product/457733  (kapitelweise)
  • Margareth Lanzinger (Hg.), The Power of the Fathers. Historical Perspectives from Ancient Rome to the Nineteenth Century, London/New York, Routledge, 2015.


Prüfungsstoff Diplomprüfungen Lehramt 

Themengebiet Sozialgeschichte der Familie Andreas Gestrich, Geschichte der Familie im 19. und 20.
Jahrhundert, München 2010.

Themengebiet Sozialgeschichte der Geschlechterbeziehungen das Buch von Edith Saurer, Liebe und Arbeit. Geschlechterbeziehungen im 19. und 20. Jahrhundert, hg. von Margareth Lanzinger, Wien/Köln/Weimar, Böhlau, 2014

Auf Anfrage kann der Prüfungsstoff auch individuell vereinbart werden.